Viel Spaß auf der Homepage "Die-Zwei-Berlin"
Die-Zwei-Berlin - Turniere 2011
BERLIN

© by Addy

 

Spielbericht zum Turnier am 26.2.2011


Die Eisenbahnerverkehrsgewerkschaft hatte eingeladen und wir fuhren ohne grosse Hoffnung auf das Überstehen der Vorrunde nach Schöneweide. Wie immer waren zu Turnierbeginn um 9 Uhr noch keine Mitspieler vor Ort. Dem anwesenden Spielführer entlockte diese Tatsache aber nur ein müdes Lächeln, denn er wusste :Auf  unsere Truppe ist Verlass!!!
Um ca 9.20 Uhr  stand dann eine top warmgemachte und vom Trainer taktisch klug eingestellte Mannschaft auf dem Parkett.

Schon vor dem Turnier und nach der Auslosung stand fest, dass es die Losfee nicht allzugut mit uns gemeint hatte. Wir erwischten eine schwierige Gruppe und mussten uns mit den “ Ballchaoten“, den „ICE Tigers Berlin“ und den „Rostocker Regio Kickers“ auf dem Spielfeld messen. Genau zum Turnierbginn um 9 (für einige deutlich zu früh!) waren wir dann auch endlich komplett und folgende Spieler stellten sich der Herausforderung: Thomas F., Torsten, Dirk, Micha, Lars und Marcel.

Im ersten Spiel trafen wir dann auch gleich auf einen alten Bekannten und Rivalen. Gegen die „Ballchaoten“ begannen wir so gut wie lange nicht in einem Turnier und es gelang uns das Spiel und den Gegner zu bestimmen. Unsere Abwehr stand sicher und so konnten wir auch ein klares Chancenplus verzeichnen und eine dieser Möglichkeiten schloss Torsten nach sehenswertem Solo um
drei Gegenspieler nach ungefähr 5 Minuten mit dem verdienten 1-0 ab. In der vorletzten Minute hatte dann Marcel auch noch das 2-0 auf dem Fuß, aber er vergab und im direkten Gegenzug fiel das glückliche 1-1 für die „Ballchaoten“. So endete das Spiel dann remis und man konnte festhalten, dass wir dennoch nicht schlecht in das Turnier gestartet sind. Allein die Stürmer hätten den Sieg bereits früher perfekt machen können.

Im zweiten Match spielten wir gegen die „ICE Tigers Berlin“, die ihr erstes Spiel gegen die „Ballchaoten“ mit 0-1 verloren hatten und deshalb auf den Sieg brannten. Dies wurde auch von Beginn an deutlich und die bessere Einstellung wie auch ein Abwehrfehler (Lehrgeld für Stürmer auf der Rechtverteidigerposition)führten zu einem schnellen 0-1 und wenige Minuten später durch einen verdeckten Schuss zum 0-2. Unser Torwart Lars schien bei beiden Gegentoren machtlos zu sein. Dieser Zwei-Tore-Rückstand jedoch schien der Wachmacher für uns zu sein und wir gestalteten die Begegnung nun offen. Nach einem sehenswerten Zuspiel von Thomas konnte Marcel sogar auf 1-2 verkürzen, aber zu mehr sollte es dann doch nicht mehr reichen. Die Chancen dazu waren auf jeden Fall noch da, aber sie wurden entweder überhastet oder kläglich vergeben. Zu erinnern sei dabei noch an eine 100%ige Option, die Torsten nach einem schnell ausgeführten Freistoss vergab. Er wird sich heute noch die Hände über dem Kopf zusammen schlagen… So standen wir also nach zwei Spielen mit nur einem Punkt da, obwohl vier auf der Habenseite sicher möglich gewesen wären.

Durch den glücklichen Umstand, dass die Regio Kickers aus Rostock in ihren beiden Partien jeweils nur 0-0 spielten, war aber dennoch die Chance auf’s Weiterkommen realistisch. Dazu bedurfte es aber im letzten Spiel eines Sieges. Die Höhe spielte dabei keine Rolle. Vor dem Match kam es dann zu einer Art Vereinbarung zwischen Abwehrchef Thomas und Stürmer Marcel: Sie einigten sich darauf, dass hinten der Kasten sauber gehalten wird und Marcel versprach im Gegenzug vorne in Kooperation mit Torsten mindestens eine Bude zu machen. Leider zog der sich durch die lange Pause einen Krampf im Oberschenkel zu und musste für die Partie passen. Schlechte Voraussetzungen, aber man wollte dennoch das Beste daraus machen. Die „Rostocker Regio Kickers“ benötigten ebenso einen Sieg, aber von Beginn an waren wir voll da.Der erste Devensivzweikampf wurde mit  den104 Kg unseres Abwehrchefs gegen ca 90 Kg Rostocker Stürmer für uns entschieden und somit „prallten“ im Wortsinn die erste Angriffswelle der Rostocker ab. Mit der ersten gefährlichen offensiven  Aktion des Spiels ließ Marcel seinen Worten Taten folgte und haute den Ball mit Pieke in „Fischi-Manier“ unter die Latte. Die jungen Rostocker Spieler (Das Alter traf für fast alle Mannschaften im Turnier zu…,außer auf über  80 Prozent unserer Mannschaft) schienen geschockt. Etwa 3 Minuten später konnte erneut Marcel ein Zögern des gegnerischen Torwarts nutzen und überwand diesen mit einem schönen Heber zum umjubelten 2-0. Rostock wurde nun wütend und versuchte es mit der Brechstange. Uns boten sich deshalb Kontermöglichkeiten und die größte davon vergab Dirk, der von Thomas mustergültig frei gespielt wurde und nur noch hätte einschieben müssen. In der Folge aber gelang Marcel doch noch das entscheidende 3-0, was auch den Endstand darstellte. Die Regio Kicker aus MeckPomm mussten demnach ohne Torerfolg heim fahren und wir erreichten mit Platz 2, 4 Punkten, 5:3-Toren und vor allem einer überzeugenden Leistung die Endrunde. Wir hatten unser Ziel erreicht und jetzt lautete die Marschroute, dass man einfach drauf los spielt und Spaß hat. Was jetzt kommt, sei Zugabe. Gruppensieger wurden übrigens die “Ballchaoten“, welche auch gleich unser erster Gegner in der sechs Mannschaften umfassenden Endgruppe waren.

Das Spiel verlief ähnlich dem in der Vorrunde. Wir waren erneut spielbestimmend und kontrollierten Ball und Gegner. Außerdem erarbeitete sich Marcel drei sehr gute Möglichkeiten, die er jedoch allesamt leider nicht verwerten konnte. So blieb es an der erneut guten Abwehr das 0-0 als erstes Ergebnis der Finalrunde zu sichern.

Im zweiten Spiel stand uns die „Thekentruppe“ gegenüber und es wurde von Beginn an deutlich, dass man unser Spiel in den Partien zuvor gut studiert hatte. Marcel wurde zumeist gedoppelt und kam deshalb nicht zur Entfaltung. Stattdessen ging der Gegner schnell und verdient mit zwei Toren in Front, was auch nicht mehr aufzuholen war. Leider bekam Marcel in dieser Begegnung auch noch einen üblen Tritt auf’s Schienbein, was ihn für den Rest des Turniers außer Gefecht setzte.

Nun hatten wir kaum noch Spieler, da sowohl Torsten (der es nochmal probiert hatte) als auch Marcel und Micha, der zum Dienst musste, ausfielen. In den folgenden Partien wurden wir dann durch Gastspieler ersetzt. Der Dank gilt an dieser Stelle dem aus unserer Sicht bestem Turniertorwart der „Ballchaoten“ und die beiden Kameraden der „Thekentruppe“, die uns nun tatkräftig unterstützten.

In der dritten Partie der Endrunde empfingen wir „Schenker I“, die später auch das Turnier gewannen, und mit einem verdienten 2-0 gegen uns einen weiteren Schritt dahin gegangen waren. Dennoch waren wir nicht chancenlos, aber leider blieben wir ohne Torerfolg.

Das vierte Spiel sollte dann darüber entscheiden, ob wir nicht doch nochmal gewinnen können, da der Gegner „Bakö Nordost“ ebenfalls noch ohne Sieg und Tor in der Endrunde antrat. Und um es kurz zu machen: Dabei blieb es auch bei beiden Mannschaften. Der Gegner machte das bessere Spiel, aber wir hatten die bessere Gelegenheit. Leider vergab Lars, der nun im Sturm operierte, die Riesenchance zum Siegtreffer und so endete diese Partie torlos.

In der fünften und letzten Begegnung der Finalstaffel traten wir gegen den „CSV Olympia“ an und auch diese Auseinandersetzung endete letztendlich ohne eigenen oder gegnerischen Torerfolg. Wir hielten gut mit und machten beinahe das Beste aus unserem noch vorhandenen Potenzial.

Leider blieben wir jedoch ohne Torerfolg in der Endrunde, erreichten aber dennoch durch großen Kampf drei Punkte. Da aber „Bäko Nordost“ gegen die „Ballchaoten“ durch ihr einziges Tor in der Gruppe 1-0 gewannen, reichte es doch nur zum letzten Platz der Gruppe und somit wurden wir letztendlich Sechster bei 12 teilnehmenden Mannschaften. Insgesamt bleibt festzuhalten, dass wir ein gutes Turnier gespielt und uns teuer verkauft haben. Durch eine starke Abwehrleistung haben wir in insgesamt 8 Spielen nur 7 Gegentore kassiert und konnten in der Vorrunde selbst 5 Mal beim Gegner einnetzen. Das lässt für die nächsten Turniere hoffen und hat uns allen ein schönes Turnier beschert. Im nächsten Jahr sind wir hoffentlich wieder dabei und wir sehen uns dann im März in Oranienburg!
PS: Nicht zu vergessen sei die kostenlose Verköstigung durch den Veranstalter. Das verdient eine glatte Eins!

Heute waren schon 1 Besucher (11 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Ich hoffe ihr besucht uns bald wieder...