Viel Spaß auf der Homepage "Die-Zwei-Berlin"
Die-Zwei-Berlin - Turniere 2010
BERLIN

© by Addy

 



Die 2 Berlin

Spielbericht VDES Bezirksmeisterschaft Ost in Oranienburg
 



Sonnabend, 13.März 2010 / 10:10 Uhr, das erste Spiel beginnt und relativ schnell macht sich die Erkenntnis breit, wir haben unsere Abwehr vergessen.
Die Fußballer der Schnellen Schiene Basdorf haben sich wieder alle Mühe gegeben und ein hervorragendes Turnier des VDES organisiert. Auch wir waren mit ausreichend Spieler present um ein gutes Turnier zu spielen.
Die gesamte Offensivabteilung der Mannschaft Die Zwei Berlin ist angetreten um ein gutes Ergebnis, ähnlich dem des vergangenen Jahres zu erzielen. Die auf dem Platz stehenden Spieler machen gehörigen Druck und wollen das erste Tor. Leider werden wir im ersten Spiel zweimal durch den Gegner DB Zeitarbeit ausgekontert und mit zwei Toren bestraft. Nicht technische Unzulänglichkeiten führen zu den beiden Gegentoren, sondern die konditionelle Fitness entscheidet dieses Spiel. Abgehakt, das erste Spiel ist gelaufen und wir sind eine Turniermannschaft, die sich von Spiel zu Spiel steigern kann. Tut sie auch, im zweiten Spiel warten die Spreefighter auf uns und da war ja noch die Geschichte mit dem Lokführer mit CK. Minimalziel ist das Gewinnen des Spieles und die Mannschaft tut von der ersten Minute alles, diese zu erreichen. Nach 90 Sekunden steht es 1:0 für Die Zwei Berlin. Durch einen genialen, diagonal gespielten Pass von Marcel, braucht Ronald nur noch den Fuß hinhalten und den Ball über die Torline schieben. Auch in der Folge wird durch unsere Mannschaft ordentlich Druck aufgebaut, leider ohne Erfolg. In der zweiten Hälfte des Spiel´s nutzt Marcel die Verwirrung der Spreefighter aus und schießt das zweite Tor nach einer schnell ausgeführten Ecke durch Ralf. Wir gewinnen das Spiel 2:0 und haben wieder Hoffnung auf ein Weiterkommen nach der Vorrunde.
Im dritten Spiel haben wir es mit den alten Säcken aus Schwerin (Mannschaftsname) zu tun. Das Spiel gestaltet sich offen und beide Seiten entwickeln Chancen Tore zu schießen, bis zu dem Moment, der das gesamte Spiel auf den Kopf stellen sollte. Abstoß des Gegners und der weite Ball der Abwehr der alten Säcke aus Schwerin landet in unserem Tor. Jubel auf der Tribüne, Verwunderung des Gegners und ungläubiges Staunen unserer Mannschaft, als der Schiedsricher auf den Anstoßpunkt zeigt. Ein Blick in das Regelwerk zeigt, das Tor ist korrekt, es darf von überall geschossen werden. Nach der Einwechslung von Marcel erziehlt dieser auch recht schnell den Ausgleich, durch einen Schuß von der halb rechten Seite in die lange Ecke. Hoffnung keimt auf, die alsbald durch zwei Tore der gegnerischen Mannschaft zerstört wird. Wir verlieren 1 :3 gegen die alten Säcke Schwerin und könne aus eigener Kraft nicht mehr die Hoffnungsrunde erreichen. Das letzte Spiel gegen DB Projektbau geht unentschieden 0 :0 aus und wie müssen zur Kenntnis nehmen, das uns heute eine stabile Abwehr und das Quentchen Glück gefehlt hat.
Damit sind wir in der Vorrunde als vierter der Gruppe mit 04 Punkten aus dem Tunier rausgeflogen.
Mit einem 11.Platz verlassen alle entäuschd dieses Tunier und sind rechtzeitig zum Café zu Hause.
Mit hohen Engament haben folgende Spieler auf dem Platz gestanden und gekämpft. Thomas S., Marcel R., Ralf R., Dieter K., Dirk B., Thomas T., Jan O., Ronald R. Als Spielerbeobachter ist Thorsten K aus Kablow angereist. Kulinarische mit leckerem Käsekuchen haben uns Beate und Manja verwöhnt. Bleibt zu hoffen, das zum nächsten Turnier im Mai bei den Spreefightern die Abwehr sich wieder, wie im vergangenen Jahr, gefestigt hat.
Sport frei.

_______________________________________

3. Spreecup am 08.05.10

 

Altersmüdigkeit oder nur schlecht aufgestellt ?

 

So ist die unterirdische Leistung der Mannschaft beim Turnier zu hinterfragen.

Beim ersten Gruppenspiel gegen die „Mannschaft Neuköln“ wurden einige gute Chancen vergeben und mit Pech fingen wir kurz vor Ende der Begegnung das 0:1. Ein Unentschieden wäre eigentlich gerecht gewesen.

Aber im 2. Spiel gegen die Zubkicker Frankfurt/M sollte alles besser werden. Ohne weiteren Kommentar -  Frankfurt gewann sehr verdient 3:0.

Mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen die Spreefighter wollten wir die Fahrkarte für die Zwischenrunde lösen. Aber wir waren eher Schwarzfahrer, denn das Spiel ging ebenfalls gründlich daneben.

Mit einer 3:0 Niederlage verabschiedeten wir uns vom diesjährigen Spreecup.

Nach den guten Leistungen 2009 ist dies nun schon das 2. Turnier 2010, wo wir nichts zu bestellen hatten. Die Kritik im Einzelnen kann man sich sparen. Die Mannschaft war in allen Bereichen einfach nur schlecht.

Oder waren die Gegner nur Spitzenklasse? Ich meine nicht.

Auch positive Seiten hatte der Tag, trotz der Leistung blieben wir untereinander fair im Umgang.

Nicht zu vergessen ist auch der leckere Kuchen von Beate. An dieser Stelle vielen Dank.

Beim nächsten Turnier oder Spiel sind wir bestimmt, wie im Jahr 2009, besser aufgestellt.



_______________________________________


Spielbericht KRUGE

 

Da der Versuch den Mantel des Schweigens über unseren Auftritt beim Freizeitfußballturnier in Kruge zu legen, nicht vom Web-Administrator geduldet wurde, hier die Geschichte:

Am 2.7. abends trafen sich einige Spieler unserer Mannschaft zum ,,Vorspiel” mit

Zelt und guter Laune im Stadion von Titania Kruge. Gastfreundlich wurden wir mit gekühltem Bier vor dem Vereinsheim empfangen und schnell wurde mit Vertretern des Gastgebers über die laufende Fußball-WM gefachsimpelt. Auch dank des ortsansässigen Spielerbetreuers Udo H., der kurzfristig kulinarische Genüsse auf den Grill zauberte, wurde es ein langer und gelungener Abend. Nach kurzer Nachtruhe

(welcher Hirni hat die Zeltstandplätze in der prallen Morgensonne ausgesucht?)

stießen PÜNKTLICH unsere Nachwuchsstars Thomas K. und Thomas S., sowie

Weitere Senioren zu uns. Nach einem unvergesslichen Frühstück mit frischen Brötchen, Kaffee und selbstgemachtem Fruchtgelee (Glück wer solche Spielerbetreuer hat!) schritten zur Turniereröffnung. Der Veranstalter eröffnete das Turnier zur Freude aller, mit einem traditionellem dreifachen ,, Sport frei”.

Auch der Gegner im ersten Spiel hielt sich dran und schenkte uns ,,drei” ein! Im zweiten Spiel gegen die Gastgeber kassierten wir dann nur ein Tor. Auch der taktische Wechsel den Torwächter im dritten Spiel stürmen zu lassen und den Stürmer ins Tor zu stellen verpuffte nach 5 min. Spielzeit und wir fingen uns wieder einen Gegentreffer! Den Trostpreis (Flasche Sekt) nach der Siegerehrung durften wir dann nach alter Sitte der einzigen mitgereisten Spielerfrau überreichen, die sich unser miserables Gekicke auch noch freiwillig angesehen hat.

 

Fazit: Kein Tor erzielt und LETZTER!

 

Sachliche Gründe für den noch tieferen Tiefpunkt:

-urlaubs-und verletzungsbedingte Spielerausfälle

-Spielfeld zu groß und zu wenig Spieler (Kleinfeld 1:5)

-Spielfeld zu uneben

- zu große Hitze (37 Grad)

-Bälle zu rund

-,,Bälle” zu hart aufgepumpt

-Alters-und Übergewichtsbedingte Lauffaulheit

 

Einzelkritik

Torwart Thomas S. : hinten schuldlos, vorne machtlos

Abwehr Mießling    : keine Peilung

Abwehr Micha        : wenig Peilung

Abwehr Thorsten K.: erst keine Peilung , später besser werdend

Abwehr Thomas F.  : auch keine Peilung

Mittelfeldmotor Thorsten M. : stotterte erheblich

Rechtsaußen Thomas K. : war selten zu sehen

Stürmer Dirk B. : war auch da

Linksaußen Lars P. : schlug sich im Tor tapfer

Spielerbetreuer Udo H. : der EINZIGE der 100% Leistung ablieferte

                                        (sollte vielleicht nächstes Mal auflaufen!)

 

 

Somit bleibt dem Autor nur der Mannschaft viel Glück für den nächsten Auftritt im Spreewald zu wünschen….





Heute waren schon 4 Besucher (41 Hits) hier!
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Ich hoffe ihr besucht uns bald wieder...